Riß im Getriebegehäuse / Ausbau

Alles rund um Motor, Getriebe und Kardan

Riß im Getriebegehäuse / Ausbau

Beitragvon mofa » Mo 28. Sep 2020, 13:51

Hi,
Meine Guzzi V11 Sport Ballabio von 2004 hat wie es scheint wieder einen Riß am Ende an der Aufhängung zum Rahmen,
Der erste wurde vom Vorbesitzer mit flüssig Metallkleber geklebt, schaut gut aus u. ist auch nach ca. 10.000 Km noch dicht.
Aber jetzt süfft es genau aus dem Spalt nebenan direkt unter der Halterung raus, ich denke auch ein Riß.
Wenn ich Glück habe nur undicht, denk aber eher nicht da es oberhalb der Dichtung ölig ist.

Meine Frage:
Um das Getriebe auszubauen muß da der ganze Motor mit raus ?
Wer hat schon Erfahrungen mit Rissen gemacht u. Ist kleben ok oder sollte geschweißt werden ?

Ich habe mir überlegt wenn das Getriebe draußen ist u. es wie ich meine wirklich ein Riss ist auch wieder kleben, ein neues Gehäuse denke ich wäre wohl Schwachsinn da die bestimmt auch wieder reißen, ich würde den Übergang von Gehäuse zur Aufhängung verstärken durch kleben oder schweissen.
mofa
Jungspunt
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 13. Sep 2018, 12:10

Re: Riß im Getriebegehäuse / Ausbau

Beitragvon Hirschhäuser » Mo 28. Sep 2020, 14:26

Hi mofa
schau mal bei der Suche unter Getriebegehäuseriss und ähnliche Begriffe. Dort findest Du seitenlange Abhandlungen was Du tun kannst. Lies es Dir erst mal durch. Wenn Du weitere Fragen hast, melde Dich per PN.

Gruß Stephan
Das doppelte Lottchen: V11 Café Sport (BOS · Mistral Conica Carbon) · Grüße aus dem Taunus
Benutzeravatar
Hirschhäuser
Kaiser
 
Beiträge: 1175
Registriert: So 13. Jan 2008, 18:45
Wohnort: 35619 Braunfels-Bonbaden

Re: Riß im Getriebegehäuse / Ausbau

Beitragvon MartinS » Mo 28. Sep 2020, 17:00

Hallo, schau erst mal bei deiner Bestandsaufnahme obs wirklich ein Riss ist oder obs nicht aus dem Deckel linksseitig raussabbert,kommt öfters vor,


Martin
V11limonengrün,KTM Freeride 350,Morini Corsaro Avio,alles fast orignal

...alle Tage sind gleich lang aber unterschiedlich breit.
Benutzeravatar
MartinS
König
 
Beiträge: 922
Registriert: Do 17. Jan 2008, 22:13
Wohnort: Westerwald,Aldi-Süd

Re: Riß im Getriebegehäuse / Ausbau

Beitragvon blacknorge » Di 29. Sep 2020, 18:33

Moin, die vorgenannten Tipps solltest du natürlich als erstes beherzigen. Zu deiner eigentlichen Frage: der Motor muss nicht raus. Um das Getriebe auszubauen kannst du dich dem Motorrad von hinten nähern:

Motorrad unter dem Motor sicher aufbocken
Hinterrad raus
Achsantrieb raus
Schwinge raus
Heckrahmen anheben (wenn ich mich recht erinnere)
Alles was sonst noch stört (Auspufftöpfe, Anlasser, ...) raus
Getriebe raus

Gruß Borni

Gruß Borni
Benutzeravatar
blacknorge
Doppel-As
 
Beiträge: 129
Registriert: So 17. Mär 2013, 19:39
Wohnort: 29451 Dannenberg

Re: Riß im Getriebegehäuse / Ausbau

Beitragvon mofa » Do 1. Okt 2020, 06:58

Eine Antwort auf meine Frage, klasse!!!!suuuper!!!!

Dachte schon fast ich wäre hier im Katzenforum , ich frag nach Wurst u. bekomme Käse ( ;

Danke für die schnelle Antwort, ich denk vom Aufwand hört sich von hinten her nicht weniger an, aber Motor raus wäre bei mir die besser Entscheidung da ich in meiner Garage extremen Platz Mangel habe u. so noch problemlos manivrieren kann!
Eventuell Bau ich das Getriebe erst gar nicht aus wenn ich das Gehäuße so richten kann, so sollte sich auch durch schweißen nichts verziehen können.
Würd mich jetzt nur noch interessieren ob das ne Guzzi Krankheit ist bei der V11, geht da das neue Gehäuse auch an der selben Stelle an der Aufhängung wieder kaputt oder sind die verbessert u. hat da das jemand mit Erfolg kleben können, ich find die Flüssigmetallkleber echt Klasse hab da bisher gute Erfahrungen gemacht!
Aber an Stellen mit Belastung?

Was auch krass ist, hat kaum Werkstätten die über den Winter für so eine Arbeit Zeit haben fast alle ausgebucht u. die Preise für Motor aus u. Einbau gehen von 340 bis 1000€!!!!

Klar die Apotheken haben dafür Zeit.
mofa
Jungspunt
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 13. Sep 2018, 12:10

Re: Riß im Getriebegehäuse / Ausbau

Beitragvon MartinS » Do 1. Okt 2020, 07:33

Ja,da sind viele v11en von betroffen, manche haben schon das 2 oder 3.Gehäuse drin.
Meins habe ich draußen gehabt und schweißen lassen, hat ein paar Wochen dicht gehalten dann fings wieder an zu sabbern, werde es so lassen,Schaltdeckel links abdichten und den hinteren Lagerdeckel abdichten bringt manchmal mehr Verbesserung als Gehäusewechsel,halt jenachdem wo's herkommt.Ist bei mir auch nur so Ölnebel,ab und an mal ein wohlriechender Tropfen auf den Auspuffsammler.Deshalb hab ich mir ein Edelstahlblech gebaut was den Sammler zum Getriebe abdeckt,seit dem stinkts nicht mehr so :-D
Zum Getriebeausbau habe ich den Motor ausgebaut,geht glaub ich einfacher.


Martin
V11limonengrün,KTM Freeride 350,Morini Corsaro Avio,alles fast orignal

...alle Tage sind gleich lang aber unterschiedlich breit.
Benutzeravatar
MartinS
König
 
Beiträge: 922
Registriert: Do 17. Jan 2008, 22:13
Wohnort: Westerwald,Aldi-Süd

Re: Riß im Getriebegehäuse / Ausbau

Beitragvon Hirschhäuser » Do 1. Okt 2020, 10:25

Hi mofa
Das wichtigste was Du nicht vergessen darfst, ist eine stramme Hülse zwischen die beiden Angüsse (Haltelaschen vom Getriebe) zu verbauen. Bei meinen beiden Elfchen ist der Riss nämlich erst mit Kaltmetall bearbeitet worden, hat ca. 1 Jahr gehalten. Dann suppte es genau da weiter, wo es vorher aufgehört hatte.
Natürlich haben meine Vorredner alle Recht. Nur lehne ich mich mal weit aus dem Fenster und behaupte mal: wenn es auf der rechten Seite über den Tachowellenausgang vom Getriebe her Öl läuft, ist das ziemlich sicher ein Getriebegehäuseriss.
Nach Meinung einiger Experten kommt der Riss daher, das die Haltestange zwischen den Angüssen zu stramm verschraubt wird. Daher werden die Angüsse schon im Stand 'vorgespannt'. Da unser Motor mehr oder weniger schüttelt, reißt der schwächere Haltelasche vom Getriebe - manchmal sogar schon bei einem Umfaller im Stand!

Gruß Stephan
Das doppelte Lottchen: V11 Café Sport (BOS · Mistral Conica Carbon) · Grüße aus dem Taunus
Benutzeravatar
Hirschhäuser
Kaiser
 
Beiträge: 1175
Registriert: So 13. Jan 2008, 18:45
Wohnort: 35619 Braunfels-Bonbaden

Re: Riß im Getriebegehäuse / Ausbau

Beitragvon MartinS » Do 1. Okt 2020, 11:33

Das mit der Hülse ist natürlich richtig,aber ganz wichtig ist das diese Halteschraube nur massvoll angezogen wird, M10 müsste das sein,max.40Nm vollkommen ausreichend,event.Loctite oder Stopmutter verwenden.
V11limonengrün,KTM Freeride 350,Morini Corsaro Avio,alles fast orignal

...alle Tage sind gleich lang aber unterschiedlich breit.
Benutzeravatar
MartinS
König
 
Beiträge: 922
Registriert: Do 17. Jan 2008, 22:13
Wohnort: Westerwald,Aldi-Süd

Re: Riß im Getriebegehäuse / Ausbau

Beitragvon mofa » Do 1. Okt 2020, 14:53

Danke euch, das mit dem umfallen dachte ich mir auch schon, sie ist mal umgekipt!
Ich denk mal ich werde es so machen, komplett großräumig alles um die Halterung anschleifen u. Richtig fett Flüssigmetall drauf!
mofa
Jungspunt
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 13. Sep 2018, 12:10


Zurück zu Motor / Getriebe / Kardan

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste